Meiji-Universität, Tokyo

Seminar für Germanistik

Friedrich Wilhelm Riemer: Goethe. Bleistiftzeichnung, um 1810

Prof. Dr. Michael Mandelartz

Homepage und E-Mail

Biographische Notiz

Geb. 1958. Studium der Germanistik und Philosophie an der RWTH Aachen. 1989 Promotion mit einer Arbeit über Leo Perutz.
Anschließend Lektor an Universitäten in Japan und Südkorea. Seit April 2002 Professor an der Philosophischen Fakultät der Meiji-Universität.

Forschungsgebiete

Klassik, Romantik, Realismus; das Erzählwerk des späten Goethe; Raum- und Motivanalyse; Natur, Naturwissenschaft und Technik in der Literatur; Jüdisch-deutsche Literatur.

Ausgewählte Publikationen

  • Poetik und Historik. Christliche und jüdische Geschichtstheologie in den historischen Romanen von Leo Perutz. Tübingen: Niemeyer 1992 (Conditio Judaica, Bd. 2)
  • Goethe, Kleist. Literatur, Politik und Wissenschaft um 1800. Berlin: E. Schmidt 2011
  • Von der Sichtbarkeit zur Unsichtbarkeit der Wahrheit. Optische Medien bei Kleist. In: Neue Beiträge zur Germanistik 11 (2012), H. 1 (= Doitsu Bungaku 145), S. 115-133
  • Totengespräche in dunklen Kammern. Paul Celans Engführung und Alain Resnais Nacht und Nebel oder: Versuch, Schöpfung auf Nachahmung zurückzuführen. In: Bungei Kenkyû [Studien zur Literatur; Bulletin der School of Arts and Letters, Meiji-Universität, Tokyo] 120 (2013), S. 227-277
  • Camera obscura, Laterna magica, Panorama und Linearperspektive. Zur Geschichte der neuzeitlichen Subjektivität bis zu E. T. A. Hoffmann. In: Subjekt und Subjektivität 1800 / 1900. Hrsg. v. Wolfgang Braungart und Helena Köhler. München: Iudicium 2015, S. 91-118
  • Internet: Recherche. Bibliographieren im Internet

Vollständige Publikationsliste, Abstracts und E-Texte