Meiji-Universität, Tokyo

Seminar für Germanistik

Friedrich Wilhelm Riemer: Goethe. Bleistiftzeichnung, um 1810

Prof. TSUNEKAWA Takao (1940-2016)

Biographische Notiz

1959-69 Studium der Rechtswissenschaft, Ästhetik und Germanistik an der Universität Tokyo. Professuren an den Universitäten Shizuoka (1969-74), Tokyo (1974-90), Tsudajuku (1990-95) und 1995-2010 am Germanistischen Institut der Meiji-Universität.

Forschungsgebiete

Kafka, Thomas Mann, Kritische Theorie, zeitgenössische Literatur, Oper.

Ausgewählte Publikationen

  • Oedipus in zwei Welten. Tokyo: Hakusuisha 1985
  • Hamlet als Barocktragödie. In: Denkende Ohren (Dogakusha), 1994, S. S. 296-315
  • Deutschland im Spiegel der Gegenwartsliteratur. Tokyo: Sanshusha 1997 (in Zusammenarbeit mit Y. Hirako, H. Komatsu, M. Nemoto, H. Ogawa, T. Ohnaka und K. Wakatsuki)
  • Konfiguratives Denken und Allegorie. In: Global Benjamin. Internationaler Walter-Benjamin-Kongress 1992. Hrsg. von Klaus Garber u.a., Bd. 1. München: Fink 1999, S. 191-202
  • Viktor Klemperers Tagebücher 1933-1945. In: Doitsu Bungaku. Die Deutsche Literatur [Zeitschrift der Japanischen Gesellschaft für Germanistik], H. 106, 2001, S. 72-80
  • Literaturwissenschaft in Japan. Ein Überblick über die letzten 20 Jahre. In: Lili. Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 32, H. 127, Sept. 2002, S. 38-57